Galerie

Radio erobert das Telefon – neue Publishermodelle machen weltweite Radiosender per Festnetznummer am Handy verfügbar

Sprachtechnologie schafft neue Kanäle für „alte“ Medien

Radioempfänger, die ins Handy eingebaut sind, gibt es schon länger – doch den Lieblingssender kann man nur dann hören, wenn man sich auch im Sendegebiet des Lieblingssenders aufhält. Eine neue Generation von Telefon-Services holt nun Webradiostationen aus aller Welt auf das Handy – für Nutzer von Festnetz-Flatrates sogar kostenlos: Einfach eine bestimmte Nummer im deutschen Festnetz anrufen, und schon hat man den gewünschten Sender am Ohr!

So bietet beispielsweise der Anbieter Phonecaster http://www.phonecaster.de Webradio fürs Telefon an. Auf der Webseite von Phonecaster sind ausgewählte Sender aus aller Welt abrufbar – wer also hören will, was auf dem fünften Kontinent derzeit angesagt ist, findet hier ebenso seinen Sender wie derjenige, der unterwegs gerne mal die neuesten Nachrichten aus seinem Heimatland anhören will. Sender, die nicht gelistet sind, können von den Nutzern einfach durch Angabe der URL des betreffenden Senders angefordert werden. Phonecast legt dann eine Telefonnummer für diesen Sender an, kommuniziert diese auf der Webseite und man kann sich einfach einwählen, um dieses Programm zu genießen.

Dies ist ein weiterer Schritt hin zum „Schweizer Offiziersmesser-Telefon“: Das Telefon erlaubt heute in vielen Fällen den Zugriff auf und die Interaktion mit dem Internet – und zwar auch ohne die Nutzung von teilweise vergleichsweise teuren mobilen Internetzugängen, wie sie die Mobilfunkprovider anbieten.

Und neben Kostenaspekten spricht auch die einfache Bedienung sowie die größere Reichweite für die telefonischen Internetdienste. So, wie man sich heute einfach in einen Internetstream per Festnetznummer einwählt, kann man sich natürlich längst auch in den Bankingserver seiner Bank einwählen und durch Sprachsteuerung all die die Dienste nutzen, die einem vom online-Banking bekannt sind. Diese am Telefon bereitgestellten Internetdienste bieten große Vorteile: So kann jeder, der ein Telefon besitzt, online-Bankgeschäfte tätigen oder eben seinen bevorzugten Webradiosender hören, auch wenn das Telefon nicht internetfähig ist. Anbieter solcher Services können diese telefonischen Mehrwertdienste flächendeckend anbieten und so endlich auch Verbraucher erreichen, die wie z.B. manche Senioren das Internet gar nicht nutzen. Die Steuerung dieser telefonischen online-Dienste ist vor allem für diejenigen, die noch keine Erfahrungen mit dem Internet haben, einfach und intuitiv.

Für die Sprachtechnologiebranche bietet das Entstehen solcher neuen Telefondienste neue Wachstumschancen: Auch in Diensten wie Webradio on Phone, Mail to Phone, Podcast oder Hörbuch to Phone muss der Nutzer teilweise innerhalb des Angebotes ‚browsen‘ können – Sprachtechnologie ist eine intuitive und einfache Möglichkeit, zum Beispiel den Sender zu wechseln oder zur nächsten eMail zu springen. Und auch für die Suche beispielsweise einer bestimmten Nachricht auf der Voice Box kann Sprachtechnologie sehr hilfreich sein, wenn sie durch Audioclipping, also die Analyse der Audioinhalte, eine Indizierung und schnelle Aufindbarkeit von Audiodateien ermöglicht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s